Café Malta

Lebensqualität für Menschen mit Demenz

Ein Café Malta können Ihre Angehörigen und Sie einmal wöchentlich für 4 Stunden besuchen. Beim Frühstücken oder Kaffeetrinken können die Senioren in alten Zeiten schwelgen oder gemeinsam singen, basteln und sich im Sitztanz üben.

Speziell geschulte Malteser Demenzbegleiterinnen und Demenzbegleiter kümmern sich um die Gäste, die selbstbestimmt Themen und Aktivitäten für die gemeinsame Zeit bestimmen dürfen. Eine Cafégruppe besteht aus bis zu neun Gästen, die von mindestens drei ausgebildeten Ehrenamtlichen begleitet werden.

Das Gruppenerlebnis und die verschiedenen Aktivitäten können dabei unterstützen, dass Gäste ihre Fähig- und Fertigkeiten noch eine Zeitlang erhalten und Freude darüber spüren, dass sie noch etwas „können“, Teil einer Gemeinschaft sind und anderen Menschen damit eine Freude machen.

Eingeladen sind Menschen mit einer beginnenden oder leicht fortgeschrittenen Demenzkrankheit, die während der Teilnahme am Café keine intensive persönliche und pflegerische Betreuung benötigen. Angehörige können sich zeitlich parallel in einer Angehörigengruppe treffen. Diese begleiten wir auf Wunsch gerne.

Außerdem bieten wir Ihnen regelmäßig eine Angehörigenschulungen nach der palliativen Philosophie Silviahemmet an und führen Sie in den "Silviahemmet Touch" ein – eine besondere Berührung zur Entspannung.

 

Kosten

Kosten

Die Kosten betragen aktuell durchschnittlich 30 Euro pro Teilnahme, je nach Standortkonzept.

Als anerkanntes, qualitätsgesichertes Betreuungs- und Entlastungsangebot nach § 45 SGB XI können wir entsprechende Leistungen direkt mit den Pflegekassen abrechnen. Dafür stehen jedem Pflegebedürftigen (ab Pflegegrad 1), der zuhause gepflegt wird, 125 Euro monatlich durch die Pflegeversicherung zur Verfügung.

Außerdem können bis zu 40% des Pflegesachleistungsanspruchs für Betreuungs- und Entlastungsleistungen eingesetzt werden.

Als weitere Möglichkeit steht die sogenannte „Verhinderungspflege“ bzw. – so die genaue Bezeichnung – „Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson“ nach § 39 SGB XI zur Verfügung. Hier können pro Kalenderjahr Leistungen im Umfang von max. 2.418 Euro abgerufen werden (Stand: Dezember 2019).

Falls die zu erbringenden Leistungen den Rahmen der jeweiligen Budgets der Pflegeversicherung nicht überschreiten, so können wir auf Wunsch direkt mit den Kassen abrechnen. Andernfalls bzw. bei Privatversicherten stellen wir unsere Leistungen privat in Rechnung. Diese können dann zur anteiligen Erstattung an die Pflegekasse weitergereicht werden.

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Geseke

Geseke

Ute Teltschik

Ute Teltschik
Diözesanreferentin Integrationsdienst
Tel. 05251 135557
Mobil 0160 95662614
Ute.Teltschik@malteser.org
Nachricht senden

Ihre Ansprechpartnerin auf Diözesanebene

Ilona Schäfer

Ilona Schäfer
Diözesanreferentin Soziales Ehrenamt
Tel. 05251 1355-15
ilona.schaefer@malteser.org
Nachricht senden